NetzWerk

Was ist das NetzWerk?

Das NetzWerk entstand aus dem Ende 2016 gestarteten Pfarreientwicklungsprozesses, der frühere Anliegen zur Pfarreierneuerung aufgriff und systematisch aufarbeitete. Als ein wichtiges Resultat dieses Vorgangs ist das NetzWerk entstanden – ein Vernetzungsinstrument, welches nun am 21.11.2017 mit der ersten NetzWerk-Versammlung gestartet wurde. Damit endet die Arbeit der Spurgruppe, welche die Entwicklungs-Phase der Pfarreientwicklung geleitet hat. Für die Weiterführung der Pfarreientwicklung in der NetzWerk-Form ist die Steuerungsgruppe zuständig.

Regelmässige Vernetzung von möglichst allen Mitwirkenden in der Pfarrei ist die Voraussetzung, damit die vorhandenen Ressourcen entdeckt und genutzt werden können. So findet ein Erfahrungsaustausch statt und Synergien können gewonnen werden.

Wer gehört zum NetzWerk?
Grundsätzlich sind alle Pfarreiangehörigen eingeladen, sich zu vernetzen. Da viele der Pfarreiangehörigen bereits in Gruppen organisiert sind, ist es wichtig, dass diese sich über Delegierte in das NetzWerk einbringen. Als Gefäss für das NetzWerk dient die NetzWerk-Versammlung, welche zwei Mal pro Jahr jeweils im Mai und November stattfindet.

Das Jahresthema wird von der vernetzten Pfarrei-Leitung (Team, Kirchenpflege, Pfarreirat und Stiftung) aufgrund der bisherigen Erkenntnisse aus der Pfarreientwicklung jeweils im Februar für das nächste Jahr gesetzt.


Im Mai wird das Jahresthema an der NetzWerk-Versammlung, zu der alle Pfarreimitglieder eingeladen sind, ein erstes Mal bearbeitet. Der Austausch und die Ideensammlung zum Jahresthema vom nächsten Jahr stehen im Zentrum. Die gewonnenen Ideen werden während der folgenden Monate in den Gruppen diskutiert. Im November findet die zweite NetzWerk-Versammlung statt, in der die Delegierten die daraus entstandenen Umsetzungsabsichten einbringen. Ziel der November-Versammlung ist es, einen konkreten Leitfaden für das neue Jahresthema zu erstellen.

…aber was sollen Delegierte genau machen?
•    Ideen und Gemeinsamkeit in Gruppen tragen
•    „Spirit“ und Haltung  des NetzWerks vermitteln
•    Vernetzung unter Gruppen
•    Verknüpfung der Gruppen-Aktivitäten mit dem Jahresthema

Wer ist die Steuerungsgruppe und was macht sie?
•    setzt sich aus Vertreter/innen aus Team, Kirchenpflege und Pfarreirat zusammen (Kontaktdaten siehe unten)
•    ist dafür verantwortlich, dass die Pfarreientwicklung lebendig bleibt
•    Einberufung und Durchführung der NetzWerk-Versammlungen
•    Ansprechpartner für Ressourcen- und Unterstützungsbedarf
•    behält Überblick über Tätigkeiten im NetzWerk

 

Nächste Anlässe