@KTIVI@- Ferien in Lenk im Simmental

Montag, 2. Sep. 2019
Mit 26 Seniorinnen und Senioren durfte ich eine schöne erlebnisreiche Ferienwoche in Lenk verbringen.

Nach einer schönen Fahrt mit Kaffeehalt auf dem Brünigpass, werden wir mit einem feinen Mittagessen in Hotel Wildstrubel begrüsst.

Leider ist der Montag etwas unbeständig. Mit guter Kleidung und Regenschirm wandern wir vorbei an Wiesen und dem Chöpflisbergmoos, entlang dem Ufer der Simme zu den Simmenfällen. Unsere Nichtwanderer reisen uns mit dem Bus voraus und empfangen uns strahlend im Restaurant.

Das Wetter am Dienstag meint es nicht gut mit uns. Es regnet nur einmal! Was solls, wir treffen uns zu einer Singstunde. Jede/r hat einen Liederwunsch offen und so verfliegt die Zeit im Fluge. Der Nachmittag ist für einen Film reserviert: „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“. Berührt vom Film ziehen wir uns in unsere Zimmer zurück und treffen uns später zum feinen Nachtessen im schönen Arvenstübli.

„Noch em Räge schiint d’Sunne!“ Bei strahlendem Sonnenschein fahren wir nach Gstaad und werden von Ross und Wagen erwartet. Die Kutscher entführen uns auf eine gemütliche und romantische Fahrt durch das Naturschutzgebiet hoch bis zum Lauenensee. Dort erwartet uns ein feiner Apero mit Sicht auf den See. Was für eine schöne Natur, die Luft und Sicht so klar. Wir geniessen es in vollen Zügen.

Donnerstag fahren wir mit der Seilbahn auf dem Betelberg. Eine Gruppe bewandert den Alpenblumenweg, die anderen den Alp-Rundweg Leiterli mit herrlicher Aussicht. Schön ist es, dass jede/r jemanden findet der seinem Lauftempo entspricht. Im Berghotel werden wir von Matthias Braun begrüsst, er wird uns bis Freitagnachmittag begleiten. Die Freude ist gross.

Mit dem Postauto fahren wir am Freitag auf die Iffigenalp vorbei am imposanten Iffigfall. Auf dem Hochplateau gibt es schöne Wanderwege, die von allen genutzt werden. Nach einer Rast im Berghaus wandert eine kleinere Gruppe am Iffigbach entlang zurück nach Lenk.

Am Samstag haben wir den Obersimmentaler Hausweg im Auge. Er soll uns zu den schönen Holzhäusern mit prächtigen Fassadenmalereien führen. Leider ein kleiner Reinfall. Wir brauchen eine Stunde bis wir das erste Haus finden. Kurzerhand ändern wir unseren Tagesplan und wandern zu den Simmenfällen. Eine kleine Gruppe fährt nach Zweisimmen auf den Rinderberg.

Der Abend ist dem Dank gewidmet. Wir besuchen den Gottesdienst. Der Pfarrer ist über die vielen Besuche/innen hoch erfreut.

Aufbruchsstimmung, es geht nach Hause. Wir fahren nach Thun und essen an der Aare unser letztes gemeinsames Mittagessen. Dankbar und zufrieden über die gemeinsam erlebte schöne Zeit reisen wir zurück nach Höngg und freuen uns jetzt schon aufs nächste Jahr.

Patricia Lieber