Information der Bauarbeiten „Energetische Massnahmen“

Eigentlich war die energetische Sanierung abgeschlossen, alle Pfarreiräumlichkeiten konnten übergeben werden, die neuen Wohnungen sind seit 1. Februar vermietet, die Bewohner(innen) haben sich gut eingelebt.

Doch der immense Bauschaden (in der letzten Info angesprochen) hat die Verantwortlichen ein Jahr lang beschäftigt.

Ursache: Der Deckputz hat sich grossflächig vom Dämmputz gelöst und musste am Kirchengebäude mit Dübeln befestigt werden.

In der heutigen kurzlebigen und sich schnell verändernden Welt muss immer wieder nach neuen Methoden geforscht und gesucht werden um der drohenden Klimaveränderung entgegenzuwirken. Ein sehr wichtiger Faktor ist die Energie. Es genügt nicht nur alternative Energiequellen zu finden sondern der Energieverbrauch muss drastisch reduziert werden. Der Wärmedämmung der Gebäude ist ein besonders grosses Gewicht beizumessen .

Die „Energetischen Massnahmen“ an unserem Zentrum hatten dies zum Ziel. Die neuen Energiequellen wie Erdsonden, Solar- und Photovoltaikanlagen sind der 1. Faktor. Die Wärmedämmung der Gebäude als zweite Massnahme genau so wichtig.

Die ersten Massnahme ist von Erfolg gekrönt (kein Erdgas mehr). Für die zweite Massnahme muss das gesamte Wärmedämmsystem ersetzt werden.

Die Kosten für Materiallieferung und der Ersatz des gesamten Aussendämmsystems  werden gemäss gegenseitig unterzeichneter Vereinbarung von den Unternehmungen getragen.

Wir sind mit den Architekten so weit dass ein Terminprogramm für die Sanierung vorliegt. Mit den Arbeiten soll in der 6. Woche 2021 begonnen werden. Sämtliche Arbeiten inkl. Vorplatzüberdachung sind bis zum 1. Juli 2021 beendet. Der verantwortliche Unternehmer hat versprochen alles daran zu setzen dass dieses ehrgeizige Ziel erreicht wird.

28. Januar 2021
Für die Baukommission

Paul Ott

Paul Ott

Zurück