Pfarrei Team

Vielfältig sind die Aufgaben und auch die Professionen, die zum Leben der Pfarreigemeinschaft beitragen. Zum Pfarreiteam zählen Seelsorge, Sekretariat, Hausdienst, Sakristane sowie eine sozialdiakonische Mitarbeiterin und ein Jugendarbeiter.

Wir verstehen uns als Initiatoren

Ein wichtiges Ziel ist es, Menschen unserer Pfarrei miteinander zu verbinden, Gemeinschaft zu ermöglichen untereinander und mit Gott. Deswegen sehen wir unsere Pfarrei weder als Service-Station noch als Bildungsbetrieb. Vielmehr ähnelt sie einem duftenden, farbenreichen Blumenstrauss, dem ständig neue, immer andere Blüten zugetragen werden. Wir möchten mit vielerlei Anlässen und Angeboten Räume schaffen, in die Menschen ihre Lebenserfahrung einbringen und wo sie ihre Fähigkeiten und ihre Phantasie frei entfalten können.

Wir verstehen uns als Ansprechpartner

Alle, vom kleinen Jungen bis zur Seniorin, wollen wir als Individuen ernst nehmen. Wir möchten ihren eigenen Lebens- und Glaubensweg unterstützen und ermöglichen, dass sie sich und ihre Anliegen ins Pfarreileben miteinbringen können. Es ist uns genauso wichtig, mit Menschen ihre Hoch-Zeiten und Feste zu feiern, wie sie in ihren Tiefs und in ihrer Trauer zu begleiten. So bedeutet uns die spürbare Gemeinschaft sehr viel. Sie erblüht bei vielen Gelegenheiten ganz wie von selbst. Immer, wenn sich Menschen begegnen – sei es beim Taufgespräch, mit Schülerlnnen oder bei zufälligen Treffen zwischen Tür und Angel.

Wir verstehen uns als  Menschen, die auf dem Weg sind

Wir sind Frauen und Männer, die sich dem Evangelium verpflichtet fühlen und den Glauben im täglichen Leben umzusetzen versuchen. Dabei sind wir, ebenso wie alle anderen in unserer Pfarrei, auch Menschen, die sich entwickeln und lernen. Wir haben unsere Schwächen und Stärken, Vorlieben und Antipathien. So sind wir angewiesen auf das Verständnis und die Toleranz, die wir unsererseits den Menschen in Höngg gern entgegenbringen.

Dieses Entgegenkommen dürfen wir bei sehr vielen Pfarreimitgliedern immer wieder spüren. Aus der Gegenseitigkeit schöpfen wir die Kraft, unseren Blick zu weiten, uns immer mehr für das Leben zu öffnen und auch unbequeme Themen und schwierigere Probleme unserer Zeit anzugehen.