Informationen aus der Kirchenpflege

Hier lesen Sie regelmässig über Geschäfte und Beschlüsse aus der Kirchenpflege

Informationen Sommer/Herbst 2017
 

Information aus der Kunstkommission
Für die Neugestaltung der Kirchenfenster wurden 5 Künstler eingeladen ihre Entwürfe einzugeben. Eine Fachperson der Lukas-Gesellschaft wird die Kriterien der Beurteilung der Eingaben mit der Kunstkommission erarbeiten.

Kündigung Dominik Fröhlich
Dominik Fröhlich, der seit 1. Oktober 2016 zu einem Pensum von 25% als Seelsorger im PZZ Bombach tätig ist, hat auf Ende Juni 2017 gekündigt.

Anstellung Michael Saal
Michael Saal hat am 1. August 2017 seine neue Stelle als Seelsorger im PZZ Bombach aufgenommen.

Anstellung Thomas Oesch
Bereits am 1. Juli hat Thomas Oesch seine Arbeit im Hausdienst mit einem Pensum von 80% aufgenommen.

Kündigung Luci di Santo
Luci di Santo hatte Ende August 2017 ihren letzten Arbeitstag. Wir möchte ihr an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für ihre langjährige Arbeit aussprechen.

Umstellung Telefonie
Die Pfarrei hat ihre alte Telefonanlage gegen eine neue ausgetauscht. Die alte Anlage hat die neuste Technologie nicht mehr unterstützt, weshalb dieser Schritt unausweichlich war. Mit der neuen Anlage ist die Pfarrei nun für die Zukunft im Bereich Telefonie gut gerüstet.

Kontrolle des Lebensmittelinspektors
Das Lebensmittelinspektorat hat uns unangemeldet geprüft. Wir haben mit Höchstnote bestanden. Wir gratulieren Karla Rojas ganz herzlich.

Pfarrwahl für die Amtsdauer 2018 - 2024
Einstimmig schlägt die Kirchenpflege Marcel von Holzen als unseren Pfarrer für die Bestätigungswahl im nächsten Jahr vor.

Die Kirchenpflege trifft sich das nächste Mal am 31. Oktober 2017 zur elften Sitzung in diesem Jahr.

Für die Kirchenpflege:
Fabian Rohrer
____________________________________________________________________________________

 

März/April 2017

Zuständigkeiten unseres Leitungsteams

Aufteilung nach Grundfunktionen von Pastoral:
•    Liturgie (inkl. Musik): Marcel --> Chöre CP/CN/CS/Gospel, Lektoren, Minis, Solemnitas, Bombachgruppe, Kreistanz
•    Verkündigung: Matthias --> Unti-Eltern, HGU, Firmkursbegleitung, Bibelgruppe
•    Diakonie: Matthias --> Pfadi, Jufo, AG Jugend, Familienpastoralgr., In- Auslandgr., Aktivia, Turngruppe, Besuchsgruppe
•    Koinonia (Gemeinschaft): Marcel --> Pfarreientwicklung, GGA, OK Helferfest, Bazar, Männerkochgruppe

Austritt Jeannine Dürst

Jeannine Dürst hat ihre Stelle gekündigt und verlässt uns per 31. Mai 2017. Wir danken ihr an dieser Stelle ganz herzlich für Ihren Einsatz bei uns in der Pfarrei.

Abschluss Rechnung 2016

Die Kirchenpflege hat von der Rechnung 2016 Kenntnis genommen. Der Abschluss ist erfreulich und weist einen Ertragsüberschuss aus. Nach der Prüfung durch die Rechnungsprüfungskommission RPK wurde die Rechnung an der Kirchgemeindeversammlung vom 24. April erläutert und zur Abnahme empfohlen. Die Kirchenpflege dankt dem ganzen Pfarreiteam für sein sehr kostenbewusstes Arbeiten.

Unterstützung Projekt "Sibiu"

Der Stadtverband unterstützt unser Projekt "Sibiu" mit CHF 25'000.--. Dies ist wiederum ein schöner Erfolg für unser Bazarprojekt.

Kirchgemeindeversammlung vom 24. April 2017

An der Kirchgemeindeversammlung vom 24. April wurde folgendes beschlossen:
•    Die Jahresrechnung wurde abgenommen
•    Frau Toril Berg wurde in die Kirchenpflege gewählt
•    Bruno Zimmermann wurde als Präsident gewählt
•    Verpflichtungskredit von CHF 250‘000.-- wurde für die „Projektierung Architekt Energetische Massnahme“ bewilligt

Die Kirchenpflege freut sich über das Ergebnis und dankt allen für das Vertrauen.
Wir gratulieren Toril Berg und Bruno Zimmermann zur Wahl und freuen uns auf die Zusammenarbeit.
 


Januar / Februar 2017

Orgelrevision

Die Revision der Orgel muss in diesem Jahr durchgeführt werden und erfolgt vom 15. Juli bis zum 20. Oktober 2017. Während dieser Zeit wird die Orgel nicht zur Verfügung stehen.

Neue Katechetin – Lucia Petros

Lucia Petros wird auf den 1. September 2017 neue Katechetin und übernimmt den Unterricht für eine 4. Klasse.

Zivildiensteinsatz Silvan Buess

Silvan Buess wird vom 20. Februar bis zum 14. April 2017 einen Zivildiensteinsatz bei uns in der Pfarrei leisten. Seine Einsatzgebiete sind im Bereich Chor, Jugendarbeit, Diakonie und Seniorenarbeit vorgesehen.

Bazar

Der Nettoerlös des Bazars betrug rund CHF 33‘000.-. Wir sind sehr erfreut über den Betrag und über den Geist der im Bazarteam herrscht. An dieser Stelle möchten wir allen Helferinnen und Helfern herzlich danken.

Läutordnung

Die Läutordnung wurde angepasst. Dies betrifft u.a. die Gottesdienste zu besonderen Anlässen nach Bedeutung bzw. Festlichkeit. Hier wird während mindestens fünf bis maximal 10 Minuten mit 3 Glocken geläutet.

Renovation Jufo abgeschlossen

Die Renovation des Jufo (Jugendraum und –bar) wurde abgeschlossen.

Kandidatin für die Ersatzwahl am 23. April 2017 – Toril Berg

Frau Toril Berg ist interessiert, sich für die Kirchenpflege zur Wahl zu stellen. Die Kirchenpflege ist sehr erfreut darüber und schlägt der Kirchgemeindeversammlung Toril Berg zur Wahl vor.

Traktanden Kirchgemeindeversammlung

Die nächste Kirchgemeindeversammlung findet am 23. April 2017 statt. Die Traktanden sind:
•    Wahl der Stimmenzähler
•    Abnahme der Jahresrechnung 2016
•    Wahl des Präsidenten der Kirchenpflege
•    Ersatzwahl eines Mitgliedes der Kirchenpflege
•    Abstimmung über den Verpflichtungskredit in der Höhe von CHF 250‘000.- für die „Projektierung Architekt Energetische Massnahme“.
 


Oktober / November 2016

In- und Auslandhilfe

Rosmarie Stücheli hat der Kirchenpflege in Vertretung der Gruppierung In- und Aus-landhilfe den Vorschlag für die Vergabungen für 2016 vorgestellt. Die Kirchenpflege hat diesen Vorschlag im Umfang von insgesamt Fr. 40'500 einstimmig genehmigt und dankt dem ganzen Team für seine grosse und hervorragende Arbeit. Die Kriterien für Vergabungen wurden überarbeitet um effizienter eine Auswahl zu treffen. Für das Jahr 2017 wird der Beitrag erhöht und es stehen neu CHF 45‘000 für Vergabungen zur Verfügung.

Pflichtenheft Baukommission

Das Pflichtenheft für die Baukommission „energetische Massnahmen“ wurde erstellt und von der Kirchenpflege verabschiedet.

Sonja Löffel

Sonja Löffel reduziert ab 1. Oktober 2016 ihr Pensum von heute 80% auf neu 75%.

Pfarreiausschuss - Tagung Kirchenpflege, Pfarreirat und Team.

Es ist angedacht im Sommer 2017 eine Klausurtagung mit der Kirchenpflege, dem Pfarreirat und dem Team durchzuführen.


September 2016

Kirchgemeindeversammlung

Die nächste Kirchgemeindeversammlung findet am Sonntag, 6. November 2016 statt. Haupt-traktandum ist der Voranschlag 2017. Im Anschluss gibt es Informationen aus der Kirchen-pflege und einen Bericht aus der Synode.

Oekumenisches Nachtessen

Am Donnerstag, 27. Oktober 2016 findet das Oekumenische Nachtessen statt bei welchem folgende Gruppierungen eingeladen werden: Alle Festangestellten, HGU- Frauen, Kirchenpflege, Pfarreirat und RPK.

Eugen Pretali

Eugen Pretali hat die Probezeit bestanden. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und bedanken uns für seinen Einsatz.

Jeannine Dürst

Jeannine Dürst erhöht ab 1. Oktober 2016 ihr Pensum von heute 60% auf neu 75%.

Voranschlag 2017

Die Kirchenpflege hat den Voranschlag zu Handen der RPK verabschiedet. Die Wünsche aus den eingebrachten Detailbudgets aus dem Pfarreiteam konnten grossmehrheitlich berücksichtigt werden.

Visitation

Alle 2 Jahre werden wir von einer Gruppe von Experten des Stadtverbandes auf Herz und Nieren geprüft. Der Fokus in diesem Jahr waren die Liegenschaften und die Finanzen. Überprüft wurden zudem alle Protokolle der letzten 2 Jahre. Es gab keine Beanstandung.


Juli/August 2016

Rücktritt unser Präsidentin aus gesundheitlichen Gründen

An ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause hat die Kirchenpflege vom Rücktritt ihrer Präsidentin Kenntnis genommen. Marie-Christine Schindler ist erkrankt, in den kommenden Monaten steht ihr mit verschiedenen Therapien eine belastende Zeit bevor. Sie hat am 23. August zum letzten Mal an der Sitzung der Kirchenpflege teilgenommen: Sie habe ihr Amt über die vergangenen zwei Jahre mit Freude, aber auch mit einem grossen Arbeitseinsatz und Energie ausgefüllt. Sie werde künftig die Kraft, welche die Verpflichtungen des Präsidiums beanspruche, nicht mehr in dem Masse aufbringen können, wie sie es für eine verantwortungsbewusste Führung dieses wichtigen Amtes für angemessen halte.

Bis eine Nachfolge bestimmt ist übernimmt der bisherige Stellvertreter, Bruno Zimmermann, die Leitung der Kirchenpflege. Die Rekurskommission hat das Gesuch um die vorzeitige Beendigung der Amtsdauer mit Beschluss vom 14. Juli angenommen.
Die Kirchenpflege bedauert den Rücktritt und wünscht Marie-Christine Schindler Kraft und alles Gute. Die Verabschiedung erfolgt am Kirchweih-Sonntag am 4. September.

Einsetzung einer Baukommission

Für das Bauprojekt "Energetische Massnahmen" wird eine Baukommission gebildet.

Die Baukommission ist wie folgt zusammengesetzt:
Arnold Capaul, René Marin, Paul Ott, Elisabeth Papazoglou, Marcel von Holzen, Adrian Weber, Nicole Würth, Bruno Zimmermann

Neukonstituierung

Mit dem Rücktritt von Marie-Christine Schindler hat sich die Kirchenpflege an der Sitzung vom 23. August 2016 neu konstituiert.
Die Zuständigkeiten wurden besprochen, ebenso die Vertretungen der Kirchenpflege in anderen Organisationen.
Das Präsidium übernimmt Bruno Zimmermann bis die Nachfolge bestimmt ist. Seine Stellvertretung übernimmt Adrian Stössel und verantwortlich für die Kommunikation ist Fabian Rohrer.

Dominik Fröhlich übernimmt als Seelsorger im Bombach per 1.10.2016

Dominik Fröhlich übernimmt per 1.10.2016 mit einem Pensum von 25% die Besetzung des Seelsorgers im Bombach für maximal 18 Monate.


Juni 2016

Eugen Pretali übernimmt die Leitung Hausdienst

Wie bereits im April gemeldet verlässt Thomas Kistler unsere Pfarrei per Ende Juli, sein Nachfolger konnte inzwischen gefunden werden. Bereits am 1. Juli hat Eugen Pretali seine Arbeit als Leiter Haus- und Sakristanendienst mit einem Pensum von 100% aufgenommen. Diese Überschneidung sichert eine sorgfältige Einarbeitung durch das Team, einerseits natürlich durch Thomas Kistler und während dessen Ferien vom 11. bis 22. Juli durch Karla Rojas und Claire Hasler. Am 10. Juli ist Eugen Pretali beim Familien-Schulendgottesdienst mit Ministranten-Aufnahme und anschliessendem Grillieren dabei, um das Hausdienstteam zu unterstützen. Die Kirchenpflege dankt Thomas Kistler für die geleisteten Dienste und heisst Eugen Pretali herzlich willkommen. Wir wünschen ihm in seinen Aufgaben Freude und Erfüllung.

André Bürkler Abschluss und neue Aufgaben

André Bürkler (Gulli) schliesst auf Ende Schuljahr seine Ausbildung als Sozialarbeiter ab. Ab September nimmt er an der zhaw Zürcher Hochschule Winterthur den Master in Public and Nonprofit Management in Angriff. Dafür wurde sein Pflichtenheft so reduziert, dass ca. 15 bis 20 Stellenprozente für neue Aufgaben im Bereich „Public und Nonprofit Management“ frei werden. Schwerpunktmässig sind das die Mitarbeit bei der Budgetierung, die Pfarreientwicklung sowie Projekte und Aufgaben im personellen Bereich. Mit den neuen Aufgaben soll sichergestellt werden, dass Gulli in der Praxis Bezugspunkte zum Studium hat. Davon profitiert die Pfarrei in Form von Knowhow und Gulli durch einen optimalen Theorie-Praxis Transfer. Die Kirchenpflege freut sich, dass André Bürkler bei uns in Heilig Geist bleibt und wünscht ihm für seine neuen Aufgaben und die Ausbildung alles Gute.


Mai 2016

Konstituierung der Kirchenpflege

Mit der Ersatzwahl von Dirk Hosenfeld an der Kirchgemeindeversammlung vom 17. April ist die Kirchenpflege mit 9 Mitgliedern jetzt wieder vollzählig. An ihrer Sitzung vom 17. Mai 2016 hat sie sich für den zweiten Teil ihrer Amtsperiode neu konstituiert. Die Zuständigkeiten wurden besprochen, ebenso die Vertretungen der Kirchenpflege in anderen Organisationen. Leichte Verschiebungen gibt es bei den Stellvertretungen in den Ressorts.

  • Präsidium: Marie-Christine Schindler (stv. Bruno Zimmermann, bisher)
  • Personal: Adrian Stössel (stv. Marie-Christine Schindler, bisher)
  • Gutsverwaltung: Janine Zurbriggen (stv. Dirk Hosenfeld, neu)
  • Sicherheit, Betrieb: Bruno Zimmermann (stv. Jürg Hangartner, neu)
  • Aktuariat: Thomas Freuler (stv. Jürg Hangartner, bisher)
  • Bau und technischer Betrieb: Paul Ott (stv. Bruno Zimmermann, bisher)

Im März haben wir hier über die Fachkommissionen informiert, welche Geschäfte zu Handen des Gesamtgremiums vorbereiten. Jetzt ist auch die Zusammensetzung der Kommissionen geklärt:

  • Personalkommission: Adrian Stössel (Leitung), Marie-Christine Schindler, Matthias Braun (a.i.)
  • Finanzkommission: Janine Zurbriggen (Leitung), Dirk Hosenfeld, Matthias Braun (a.i.)
  • Anlagekommission: Thomas Freuler (Leitung), Fabian Rohrer, Janine Zurbriggen
  • Betrieb und Liegenschaften: Bruno Zimmermann (Leitung), Paul Ott, Jürg Hangartner, Thomas Kistler (resp. Leitung Hausdienst), Matthias Braun a.i.

Wenn Marcel von Holzen am 1. Oktober seine Arbeit bei uns aufgenommen hat werden die Vertretungen durch die Pfarreileitung/Seelsorge in den Kommissionen nochmals geklärt. Bis dahin übernimmt Matthias Braun auch diese Aufgabe ad interim, ein weiterer Einsatz, den wir hier herzlich verdanken.

Alle Zuständigkeiten sind in einem separaten Dokument (pdf) zur Konstitution Amtsdauer 2014-2018 festgehalten.

Bausubstanzaufnahme

Der Stadtverband empfiehlt zur frühzeitigen Investitions-Planung alle 10 Jahre eine Bausubstanzaufnehme zu machen. Die letzte rudimentäre Aufnahme geht zurück auf September 2012. Der Bericht liegt jetzt vor und bildet die Grundlage für das Vorprojekt „Energetische Massnahmen. Ziel ist es, dass die Kirchenpflege die verschiedenen Massnahmen priorisieren und etappieren kann. Weitere Informationen zum Thema folgen zu gegebener Zeit.


April 2016

 

Wechsel im Hausdienst 

Thomas Kistler, Leiter des Hausdienstes, verlässt unsere Pfarrei. Er tritt am 1. August 2016 eine neue Stelle in Lachen an, was für ihn einen deutlich kürzeren Arbeitsweg bedeutet, das ist auch der Grund für seinen Wechsel. Die Stelle für den Leiter Haus- und Sakristanendienst wurde auf der Seite Kirchenjobs und auf unserer Homepage ausgeschrieben. Bevorzugt wird ein Mitarbeiter, der aus Höngg oder der näheren Umgebung kommt. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. Mai 2016. 

Verschiebung Kirchgemeindeversammlung
Die Kirchgemeindeversammlung vom November wird vorverschoben. Statt wie vorgesehen am 13. November findet sie eine Woche früher, am Sonntag, 6. November 2016 um 11 Uhr, statt.

Begrüssungsgottesdienst Marcel von Holzen

Wie bereits früher hier gemeldet kommt Marcel von Holzen am 1. Oktober als Pfarradministrator zu uns nach Höngg. Am 13. November begrüssen wir ihn mit einem Gottesdienst bei uns in Heilig Geist. Begleitet wird die Feier von der Cantata Prima. Anschliessend freuen wir uns, beim gemeinsamen Apéro mit Marcel von Holzen auf die Zukunft anzustossen und Zeit für das Gespräch zu verbringen.
Und bereits als Vorschau: Am Sonntag, 29. Januar 2017 um 11 Uhr findet eine ausserordentliche Kirchgemeindeversammlung zur Wahl von Marcel von Holzen als Pfarrer statt. Dieses Datum wurde gewählt, weil bis dahin genügend Zeit zum gegenseitigen Kennenlernen bleibt. Es gibt aber auch einen administrativen Grund: Die nächste ordentliche Kirchgemeindeversammlung fällt auf den 23. April, zwei Tage nach der Demission von Bischof Vitus Huonder am 21. April. Auf diesen Zeitpunkt ist auch unser Generalvikar Annen per sofort von seinem Amt enthoben, seine Ernen-nung erlischt ipso facto. Wahl und Einsetzungsgottesdienst wurden darum noch vor diesem Wechsel angesetzt. Das Datum für den Einsetzungsgottesdienst folgt hier zu einem späteren Zeitpunkt. Update vom 4. Juli: Der Gottesdienst findet am Sonntag, 12. März statt, die Einsetzung nimmt Generalvikar Josef Annen vor. 


März 2016

 

Positiver Abschluss der Rechnung 2015

Die Kirchenpflege hat von der Rechnung 2015 Kenntnis genommen. Der Abschluss ist erfreulich und weist – gegenüber einem budgetierten Verlust - einen leichten Ertragsüberschuss aus. Nach der Prüfung durch die Rechnungsprüfungskommission RPK wird die Rechnung an der Kirchgemeindeversammlung vom 17. April erläutert und zur Abnahme empfohlen. Die Kirchenpflege dankt dem ganzen Pfarreiteam für sein sehr kostenbewusstes Arbeiten.

Organisation der Kirchenpflege

Die Kirchenpflege hat, wie an der Kirchgemeindeversammlung vom 15. November 2015 angekündigt, die Überarbeitung der Pflichtenhefte an die Hand genommen. Diese wurden letztmals 2008 überarbeitet. Dieser Prozess, der in enger und guter Zusammenarbeit mit Matthias Braun erfolgte, konnte nun abgeschlossen werden. Die Kirchenpflege hat die Pflichtenhefte für folgende Ressorts verabschiedet: Präsidium, Personalverantwortlicher, Gutsverwaltung, Aktuar, Bau und technischer Betrieb, Betrieb sowie Sicherheit. Damit Aufgabenteilung und Schnittstellen zum Team geklärt sind, ist auch eine interne Einführung geplant.

Die Kirchenpflege hat zahlreiche, teils komplexe Aufgaben zu bewältigen welche be-sondere Kenntnisse und/oder intensive Beschäftigung mit der Materie erfordern. Damit die Kirchenpflege fachlich fundiert beraten und entscheiden kann, bereiten verschiedene Fachkommissionen die Geschäfte zu Handen des Gesamtgremiums vor. Neu wurden für die Kommissionen Profile erstellt, welche Konstitution, Aufgaben und Kompetenzen festlegen. Auch diese Arbeit hat die Kirchenpflege nach intensiver Beratung und ebenfalls in enger Zusammenarbeit mit Matthias Braun abgeschlos-sen. Profile liegen für folgende Kommissionen vor: Personalkommission, Betriebs- und Liegenschaftskommission, Finanzkommission und Anlagekommission (neu). Bei den ersten drei Kommissionen ist der Einsitz der Pfarreileitung vorgesehen. Damit wird die enge Zusammenarbeit weiter gestärkt.

Die Mitglieder der Kommissionen werden im Mai bestimmt, wenn die Kirchenpflege wieder vollzählig ist und sich neu konstituiert.

Bezug der Pfarrwohnung

Am 1. Oktober zieht Marcel von Holzen in die Pfarrwohnung ein. Die Kirchenpflege freut sich, dass nach Jahren wieder ein Pfarrer im Pfarrhaus wohnt.


Januar/Februar 2016
 

Marcel von Holzen kommt zu Heilig Geist

Marcel von HolzenEs hat etwas gedauert, bis wir den Namen bekannt geben durften, umso mehr freuen wir uns, heute offiziell informieren zu dürfen, dass Marcel von Holzen im Herbst als Pfarradministrator zu uns nach Höngg kommt. Er wurde, auf einstimmigen Vorschlag der Pfarrwahlkommission, von der Kirchenpflege als Nachfolger von Andreas Beerli gewählt. Noch bis Ende September ist er Pfarrer in der Kirchgemeinde Erlöser Zürich und nimmt Anfang Oktober bei uns seine Arbeit als Pfarradministrator auf. Marcel von Holzen kennt unsere Pfarrei bereits, weil er sie seit November 2014 als Dekan betreut. Das Amt als Dekan ad solidum wird er auch weiterhin ausüben. Am Sonntag, 6. März gibt es nach dem ökumenischen Gottesdienst beim Suppenzmittag Gelegenheit, Marcel von Holzen persönlich kennenzulernen und mit ihm ins Gespräch zu kommen. Die Information zu seiner Ernennung ist auch im Forum No. 4 erschienen. Marcel von Holzen stellt sich hier und im Forum von Ende Februar auch selber vorstellen. 

Bis Ende September leitet Matthias Braun das Team ad interim. Ihm gebührt schon heute unser grosses und warm empfundenes Dankeschön.

Dirk Hosenfeld kandidiert für die Kirchenpflege

DDirk Hosenfeldirk Hosenfeld kandidiert als Nachfolger von Daniel Otth, der im Juli 2015 in den Synodalrat gewählt wurde. Dirk Hosenfeld engagiert sich bereits aktiv in der Familienarbeit. Er ist Diplom-Wirtschaftsinformatiker und hat in verschiedenen Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen in der Finanzindustrie gearbeitet. Heute ist er selbständig. In die Kirchenpflege bringt er seine Stärken in finanzieller Steuerung, Organisationsentwicklung und Veränderungsmanagement ein. Dirk Hosenfeld ist verheiratet mit Cathrin (sie ist HGU-Mutter) und Vater von zwei Söhnen im Alter von 7 und 13 Jahren. Seine Hobbies sind Fahrradreisen, Radfahren, Kochen, Fotografieren und Musik. Die Kirchenpflege schlägt der Kirchgemeindeversammlung vom 17. April Dirk Hosenfeld zur Wahl vor.

Steuerfuss 2016

Der Stadtverband hat an der Delegiertenversammlung vom 24. November 2015 beschlossen, den Steuerfuss für 2016 unverändert bei 10% der einfachen Staatssteuer zu belassen.  

Susanne Hirsch verlängert im Bombach

Seit dem 1. Dezember begleitet Susanne Hirsch als Seelsorgerin die Bewohner im Pflegezentrum Bombach. Ihre Anstellung war zunächst für 6 Monate bis Ende Mai vorgesehen. Wir freuen uns, dass sich Susanne Hirsch bereit erklärt hat, ihr Engagement mit einem Pensum von 25% bis Ende September fortzuführen, bis sie eine andere Herausforderung annimmt. Somit ist die Überbrückung der Vakanz lückenlos sichergestellt. 


November 2015

Pflegezentrum Bombach

Am 1. Dezember hat Susanne Hirsch ihre Arbeit als Seelsorgerin im Pflegezentrum Bombach aufgenommen. Ihr Pensum beträgt 25% und die Anstellung ist auf 6 Monate befristet. Damit überbrücken wir die Vakanz bis die Nachfolge von Andreas Beerli gelöst ist. Wir heissen Susanne Hirsch herzlich willkommen.   

Vernehmlassungen aus dem Synodalrat

Die Kirchenpflege hat zu folgenden zwei Vernehmlassungen Stellung genommen:

Entkoppelung der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbeurteilung vom Lohnstufenanstieg: Hauptzweck der Vorlage ist es, das Mitarbeiterinnen- und Mitarbeitergespräch als Führungsinstrument zu stärken. Die Kirchenpflege spricht sich für eine Entkoppelung aus, lehnt aber die Erhöhung von 31 auf 50 Lohnstufen ab.

Einführung einer Familienpflegezeit in der Katholischen Kirche im Kanton Zürich: Mitarbeitende sollen ihr Arbeitspensum für die Pflege von Angehörigen vorübergehend reduzieren können, ein Teil des Lohnausfalls wird von der Zentralkasse übernommen. Die Kirchenpflege steht dieser Initiative grundsätzlich positiv gegenüber. Sie befürwortet die bezahlte Abwesenheit während 5 Tagen sowie die Möglichkeit, die Arbeitszeit zu flexibilisieren. Als nicht praktikabel beurteilt sie den unbezahlten Urlaub bis zu 6 Monaten. Zunächst werden in einem Pilotprojekt auf kantonaler Ebene Erfahrungen gesammelt, bevor über die definitive Aufnahme der Familienpflegezeit in die Anstellungsordnung entschieden wird.

Studie Kirchliche Tätigkeiten gestartet

Wir haben im Mai und Juni über diese Studie berichtet. Im Oktober ist sie gestartet und das Pfarreiteam hat mit der Erhebung und Erfassung der Daten begonnen. An dieser Stelle sein allen gedankt, die das Team unterstützen indem sie auf Anfrage die gewünschten Angaben aus dem eigenen Bereich fristgerecht beisteuern.

Stimmlokal 2016

Der Umbau des Schulhaus Bläsi ist abgeschlossen. Trotzdem bleibt unser Pfarreizentrum auch 2016 Stimmlokal für das Quartier Höngg.

Erinnerung Türen ab 19 Uhr schliessen

In letzter Zeit ist es immer wieder vorgekommen, dass die Türen im leeren Pfarreizentrum am Abend noch offen waren. Wir erinnern daran, diese jeweils nach 19 Uhr zu schliessen und das Licht zu löschen. Vielen Dank. 


Oktober 2015

 

Aussenbeleuchtung für den Advent

Die Kirchenpflege hat beschlossen, die in die Jahre gekommene Adventsbeleuch-tung an der Aussenfassade beim unteren Eingang zu ersetzen. Schon dieses Jahr erstrahlt bei uns die gleiche Beleuchtung mit Lichterketten und Sternen wie im gan-zen Quartier. Die Weihnachtsbeleuchtung wird von der Limmattalstrasse gut sichtbar sein. Mit dieser Harmonisierung unterstreicht unsere Pfarrei ihre Nähe zum Höngger Quartier.

Evaluation einer Wohnung für Flüchtlinge

Die Kirchenpflege hat erste Abklärungen getroffen, unter welchen Bedingungen die frei gewordene Wohnung von Peter Baronikian im Pfarrhaus an eine Flüchtlingsfami-lie vermietet werden könnte. Wichtig ist, dass es für die zunächst auf zwei Jahre be-fristete Vermietung ein tragfähiges Konzept gibt. Schliesslich geht es nicht nur da-rum, Wohnraum zur Verfügung zu stellen, sondern um die Begleitung und Integrati-on. Pfarreirat und Team klären derzeit die Machbarkeit und geben der Kirchenpflege ihre Empfehlungen ab. Noch ist unklar, ob die Wohnung überhaupt zur Verfügung steht, die Nachfolge für Andreas Beerli ist im Gang. Wird ein Pfarrer gewählt, besteht für ihn Residenzpflicht, die Wohnung würde dann von ihm genutzt.

Voranschlag 2016

Die Kirchenpflege hat den Voranschlag zu Handen der Kirchgemeindeversammlung vom 15. November 2015 vorbereitet. Die Erarbeitung verlief in enger und guter Zu-sammenarbeit mit Andras Beerli. Die Wünsche aus den eingebrachten Detailbudgets aus dem Pfarreiteam konnten grossmehrheitlich berücksichtigt werden. 

In- und Auslandhilfe

Rosmarie Stücheli hat der Kirchenpflege in Vertretung der Gruppierung In- und Aus-landhilfe den Vorschlag für die Vergabungen für 2015 vorgestellt. Die Kirchenpflege hat diesen Vorschlag im Umfang von insgesamt Fr. 40'500 einstimmig genehmigt und dankt dem ganzen Team für seine grosse und hervorragende Arbeit. Das Budget für 2016 bleibt unverändert.


September 2015

 

Nachfolgesuche für Andreas Beerli

Nach der Kündigung von Andreas Beerli und Annahme der Demission durch den Bischof hat die Kirchenpflege die Suche eingeleitet. Sie hat ihren Personalverantwortlichen Adrian Stössel beauftragt, eine Wahlkommission zu bilden. Die Mitglieder der breit abgestützten Kommission sind: aus dem Team Stini Durrer, Matthias Braun und Gulli André Bürkler, aus dem Pfarreirat Peter Gruber, aus der Kirchenpflege Adrian Stössel und Jürg Hangartner und als weitere engagierte Mitglieder unserer Gemeinde Pius Dietschy, Rosmarie Valisa und Cornelia Elmer.

Im September hat unter der Leitung von Adrian Stössel die erste Sitzung stattgefunden an der unter anderem das Inserat für die Stellenausschreibung verabschiedet wurde. Dieses ist auf unserer eigenen Homepage und auf der Stellenbörse von kath.ch online. Das Bistum hat die Vakanz auf der Bistums-Seite und in der Schweizerischen Kirchenzeitung veröffentlicht. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Oktober, Dossiers sind im Generalvikariat mit Kopie an Adrian Stössel einzureichen.

Beitritt Oeku

Die Kirchenpflege hat beschlossen dem Verein oeku Kirche und Umwelt beizutreten. Rund 600 Kirchgemeinden, kirchliche Organisationen und Einzelpersonen sind Mitglied des Vereins. Oeku ist ein Beratungsorgan für ökologische Fragen und bietet den Mitgliedern seine Dienste an. Dazu gehört auch eine Software, welche künftig auch eine ökologische Buchhaltung für das Pfarreizentrum möglich macht.

Bausubstanzaufnahme

In den nächsten zwei Jahren stehen mit der Sanierung der Gebäudehülle einerseits und Wärmeerzeugung anderseits notwendige Arbeiten an der Liegenschaft an. Die Kirchenpflege informiert dazu zu einem späteren Zeitpunkt. Nach Rücksprache mit dem Verantwortlichen für Bau im Stadtverband ist es sinnvoll, für die Planung zuerst eine Aufnahme der Bausubstanz zu machen. Die Kirchenpflege hat dafür das Architekturbüro Knörr beauftragt, welches bereits Kenntnisse zum Bau aus der Harmonisierung des Kirchenraums mitbringt. Die Bausubstanzaufnahme soll den allgemeinen Bauzustand aufdecken. Sie soll erläutern was für Investitionen (kurz-,mittel-, und langfristig) notwendig werden um die Werterhaltung der Gebäude sicherzustellen.

Wohnung Peter Baronikian

Die Kirchenpflege freut sich, dass Peter Baronikian, auch dank guter Unterstützung aus der Gemeinde, in Höngg eine neue Wohnung gefunden hat. Sie macht sich zur Verwendung der Wohnung im Pfarrhaus Gedanken und informiert zu gegebener Zeit. 


August 2015

 

Andreas Beerli verlässt Heilig Geist per Ende Jahr

Andreas Beerli hat sich entschieden, seine Arbeit als Pfarreibeauftragter von Heilig Geist aus persönlichen Gründen auf Ende dieses Jahres niederzulegen. Dazu hat er der Kirchenpflege folgendes mitgeteilt: „In den vergangenen Monaten habe ich immer öfters bemerkt, dass es für mich und die weitere Entwicklung und Ausrichtung der Pfarrei wichtig ist, die gleiche Auffassung in der Zusammenarbeit mit der Kirchenpflege zu teilen, was ich zu wenig spürte.“ Und weiter ergänzt er: „Ich durfte die Pfarrei vor drei Jahren in einer schwierigen Situation übernehmen und konnte zusammen mit einem engagierten Team viel bewirken und das Pfarreileben auf einen guten Weg bringen. Insbesondere habe ich auch den erfolgreichen Kirchenumbau sehr geschätzt. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitenden und den vielen engagierten Pfarreimitgliedern ganz herzlich und wünsche der Pfarrei einen guten Geist für die anstehenden Projekte und Aufgaben.“Die Kirchenpflege bedauert diesen Entscheid sehr und dankt Andreas Beerli für seine Aufbauarbeit. Sie begrüsst es, dass Andras Beerli zugesagt hat, die Weihnachstfeierlickeiten zu leiten.  Gespräche mit Generalvikar Josef Annen, Pfarradministrator Paul Vollmar und der Kirchenpflege haben stattgefunden. Die Mitarbeitenden im Pfarreiteam wurden von Andreas Beerli und der Kirchenpflege in einer Sitzung orientiert. Eine Information wird auch in den Gottesdiensten vom 29./30. August und im Forum Nr. 19 erfolgen. Die Kirchenpflege kümmert sich in enger Zusammenarbeit mit dem Generalvikariat und Paul Vollmar um die Regelung der Nachfolge.


Juni 2015
 

Sicherheitsaudit

Unsere Kirchgemeinde muss sich in regelmässigen Abständen einer Kontrolle unterziehen bei der die Sicherheit überprüft wird. Am 30. Juni fand ein Sicherheitsaudit statt bei dem zunächst während zwei Stunden alle sicherheitsrelevanten Punkte durchgegangen, Checklisten kontrolliert und ausgefüllt wurden. Neben den administrativen Fragen standen beim Rundgang durch die Räume und das Areal folgende Themen im Fokus der Prüfer: Arbeitssicherheit im Betrieb und in der Administration, Brandschutz, Fluchtwege und Evakuation und erste Hilfe. Wir haben den Audit, bei welchem die Kirchenpflege durch Bruno Zimmermann vertreten wurde, mit Erfolg bestanden.

Verstärkung im Hausdienst

Nach der Pensionierung von Peter Baronikian hat der Hausdienst Verstärkung erhalten. Reto Wick unterstützt Thomas Kistler und sein Team ad hoc bei verschiedenen Arbeiten im Hausdienst. Er wohnt im Haus neben unserer Pfarrei und kann so auch insbesondere das Schliessen der Räume übernehmen. Herr Wick hat die ersten drei Monate bei uns auf Probe gearbeitet. Die Zusammenarbeit hat sich für alle Seiten positiv entwickelt und wir freuen uns, ihn regelmässig bei uns als Mitarbeiter stundenweise mit einem Pensum bis 10% willkommen zu heissen.

Studie Kirchliche Tätigkeiten

Wir haben bereits im Mai über diese Studie berichtet. Nach einem Informationsabend liegen mehr Angaben zur Durchführung vor. Ab September sind alle Kirchgemeinden, Fach- und Dienststellen im Kanton Zürich gehalten, eine Bestandsaufnahme ihrer Tätigkeiten zu erstellen. Mit dazu gehören nicht nur alle Veranstaltungen und die Arbeit des Pfarreiteams. Um die gesellschaftliche Relevanz kirchlicher Tätigkeit festzustellen, werden auch die Einsätze der Freiwilligen erhoben.
Diese Daten werden bei allen staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften des Kantons Zürich erhoben. Die Erhebung erfolgt EDV-gestützt unter der Leitung Prof. Thomas Widmer, Leiter des Forschungsbereichs Policy-Analyse & Evaluation am Institut für Politikwissenschaft der Universität Zürich. Andreas Beerli wird mit seinem Team während insgesamt sechs Monaten den Ist-Zustand erheben, für weitere sechs Monate wird der Aufwand an finanziellen und personellen Ressourcen hochgerechnet. Damit trägt auch unsere Kirchgemeinde zur Studie bei, die eine breit anerkannte Grundlage für die kommenden Tätigkeitsprogramme und Beiträge des Staates an die anerkannten Religionsgemeinschaften liefern soll.  


Mai 2015

 

Energetische Sanierung

Im März haben wir hier über die Notwendigkeit der energetischen Sanierung berich-tet. Die Kirchenpflege hat ein Ingenieurbüro beauftragt ein Vorprojekt auszuarbeiten welches Umsetzungsvarianten enthält und eine mögliche Stratgegie aufzeigt. Diese Einschätzung bildet die Grundlage für das weitere Vorgehen, nämlich eine Aus-schreibung mit der gewählten Variante.  

Studie Kirchliche Tätigkeiten

Der Kanton Zürich leistet seit dem Inkrafttreten des Kirchengesetzes 2010 Kostenbeiträge an die öffentlich-rechtlich anerkannten kirchlichen Körperschaften für ihre Tätigkeiten mit Bedeutung für die ganze Gesellschaft. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Bildung, Soziales und Kultur. Im Hinblick auf die nächste Beitragsperiode 2020-2025 haben die Direktion der Justiz und des Innern, die katholische Körperschaft und die reformierte Landeskirche das Institut für Politikwissenschaft an der Universität Zürich beauftragt, in einer Studie verschiedene Fragestellungen zu bearbeiten. Die Datenerhebung startet im Juni und bis April 2016 ist mit Resultaten zu rechnen. Ansprechpartner für unsere Gemeinde ist Andreas Beerli.

Besuch Behindertenseelsorge

Die Behindertenseelsorge hat unsere Räume besichtigt und stellt ihnen in bezug auf die Barrierefreiheit ein gutes Zeugnis aus.

Mitarbeiterabend

Der diesjährige Mitarbeiterabend ist für den 28. August geplant und wird traditionell im Quartier stattfinden.

Verein Pfadiheime St. Georg Zürich

Der Verein, zu dem die Häuser Villa Kunterbunt, Birchli und Mühlebächli gehören, hat seinen Jahresbericht 2014/2015 vorgelegt. Kirchenstiftung und Kirchgemeinde sind je mit einem Darlehen von Fr. 125'000 involviert.


April 2015

 

Orgelbefeuchtung

Damit die Töne, die aus einer Orgel kommen Freude machen, braucht es nicht nur gute Organisten. Diesbezüglich sind wir ja verwöhnt und gut ausgestattet. Das Instrument braucht auch das notwendige Raumklima, konkret die passende Temperatur und eine minimale relative Luftfeuchtigkeit. Ist der Raum zu stark geheizt und auch daraus folgend die Feuchtigkeit zu tief, kann das Instrument Schaden nehmen. Feuchte Luft allein reicht nicht, sie muss auch richtig verteilt werden. In der Vergan-genheit wurden verschiedene Lösungen evaluiert. Die Kirchenpflege hat in ihrer letz-ten Sitzung eine Offerte für ein Luftverteilsystem im Bereich der Orgel verabschiedet.

Vermietungen

Wir dürfen uns bei Heilig Geist über ein sehr reiches Pfarreileben freuen; die Aktivitäten und damit die eigene Nutzung des Pfarreizentrums haben um ca. 30% zugenommen. Dennoch gibt es immer wieder freie Räume deren Vermietung einen will-kommenen Zustupf an die Gesamtkosten leistet. Die Zentrumsräume sind dafür da, auch von Gruppierungen ausserhalb der Pfarrei aktiv genutzt zu werden. Für die Vermietung stehen besonders nicht profitorientierte Gruppen aus dem Quartier im Fokus. Durch die stärkere Durchmischung der Räume entsteht auch eine bessere Verbindung mit dem Quartier. Wer sich für die Miete von Räumen interessiert oder diese weiterempfehlen möchte findet eine Raumdokumentation mit Tarifen und Beschreibungen auf der Website unserer Pfarrei. Auskunft über die Verfügbarkeit erteilt das Sekretariat.

Ortsmuseum

Am 8. Mai wird im Ortsmuseum das neu gestaltete „Kirchenzimmer“ eröffnet. Darin untergebracht ist die Ausstellung „Bilder und Geschichten des Glaubens“. Besonders gespannt sind wir auf das alte Kirchenfenster, das von unserem ehemaligen Sakris-tan Peter Baronikian restauriert wurde. Es wird von innen beleuchtet als Blickfang in einem Metallrahmen im Vorgarten des Museums gut sichtbar stehen. Aber auch in der Ausstellung werden verschiedene liturgische Fundstücke aus der Pfarrei zu be-wundern sein, die bei den einen oder anderen Besuchern garantiert Erfahrungen we-cken. An der Vernissage um 18 Uhr sprechen Andreas Beerli und Pfr. Martin Günthardt zum Thema „Gehört die Kirche ins Museum?“. Die Saison-Ausstellung dauert bis in den Herbst.


März 2015

Cantata X hört auf, die Canterini kommen

Zum Start des Schuljahres 2013/14 hat die Kirchenpflege dem versuchsweisen Betrieb eines Jugendchors unter der Leitung von Renata Jeker zugestimmt. Ziel war es Kinder, welche der Cantata Seconda entwachsen sind, je nach Begabung weiter zu fördern. Da die Cantata X chronisch zu wenig Mitglieder hatte, wird sie nicht mehr weiter geführt. Dafür wird als Vorstufe zur Cantata Seconda (für Schüler ab der 3. Primarklasse) ein Chor für Kinder ab Kindergarten bis 2. Klasse aufgebaut. Die Canterini, wie unsere jüngsten Sängerinnen und Sänger heissen, stehen ebenfalls unter der Leitung von Renata Jeker.

Energiecoaching und Heizungssanierung

Der Stadtverband hat uns, als eine von drei Kirchgemeinden, für ein Pilotprojekt für ein Energiecoaching ausgewählt. Seit Dezember fanden verschiedene Sitzungen statt, an denen uns Paul Ott vertreten hat. Jetzt liegt der Schlussbericht vor und wir haben doppelten Handlungsbedarf. Einerseits muss die Heizungsanlage erneuert werden. Anderseits ist es ein sinnvolles Erfordernis, die Wärmedämmung der Aussenfassade zu verbessern. Da für die Leistung der neuen Heizungsanlage der kommende Energiebedarf wesentlich ist, ist eine ganzheitliche Abklärung notwendig. Die beiden  Projekte können aber gestaffelt umgesetzt werden. In der ersten Phase wird die Heizung in Angriff genommen, Planungskosten sind bereits für dieses Jahr budgetiert. Die Aussenwärmedämmung folgt in einer späteren zweiten Phase.

Zentrale Orgeldatenbank

Der Stadtverband hat beschlossen auf der Homepage beider Stadtverbände (röm.-kath. und ref.) eine zentrale Orgeldatenbank einzurichen. Ein Orgelbauer wird dafür auch in unserer Pfarrei die nötigen Daten erfassen.  

Bestätigungswahl Pfarreibeauftragter

Gemäss Synodalrat muss der Pfarreibeauftragte  für die Amtsperiode 2015-2018 bestätigt werden. Wir werden Andreas Beerli an der Kirchgemeindeversammlung vom 15. November zur Wiederwahl vorschlagen.

Ökumenisches Präsidententreffen

Marie-Christine Schindler hat Jean Bollier zum Austausch getroffen. Ein Thema war das Haus Sonnegg, dessen Umbau auf gutem Weg ist. Es wird unter der Leitung von Markus Fässler und Claire-Lise Kraft stehen und am Wochenende vom 23. bis 25. Oktober offiziell eröffnet. Zum Wümmetfäscht am 25. bis 27. September ist bereits die Kaffeestube offen. 


Januar/Februar 2015

 

Sakristanen Dienst

Ende März wird Peter Baronikian, der viele Jahre im Haus- und Sakristanendienst tätig war, pensioniert. Wir verabschieden ihn am Sonntag, den 12. April. Ab Mitte April übernimmt Claire Halser 75% des Sakristanendienstes und wird an allen wichtigen Gottesdiensten zugegen sein. Für die anderen 25% konnten wir mit Maria Vichr ein Mitglied aus unserer Pfarrei gewinnen. Sie hat bereits früher ausgeholfen und wird ihre Aufgabe mit viel Freude und Elan in Angriff nehmen.

Kirchgemeindeversammlung

Die nächste Kirchgemeindeversammlung findet am Sonntag, den 19. April statt. Haupttraktandum ist die Abnahme der Rechnung 2014. Im Anschluss macht Andreas Beerli einen Rückblick und berichtet über in naher Zukunft geplante Aktivitäten der Pfarrei. Arnold Capaul informiert über die Rechnung der Pfarrkirchen-Stiftung.

Pfadi Korpslager 2015

Unsere Pfadi St. Mauritius Nansen SMN gehört zum Korps Limmat und damit wiederum zur Organisation "Pfadi Züri". In unregelmässigen Abständen führt das Korps ein gemeinsames Lager statt. Dieses Jahr ist es wieder soweit. Vom 11. bis 25. Juli 2015 reisen um die 550 Teilnehmer zusammen mit 150 Leitern zu einem zweiwöchigen Zeltlager nach Domat-Ems im Kanton Graubünden. Unsere Pfarrei unterstützt dieses grosse Engagement der Pfadi personell und finanziell.  

Treppenaufgang zur Kirche

Unsere Räume werden immer wieder sanft renoviert und an die Bedürfnisse angepasst. Die Sanierung der Herren-Toiletten im Zentrum ist abgeschlossen. Nun wurde auch der Treppenaufgang vom Zentrum in die Kirche mit einer neuen Beleuchtung versehen. Die Stufen sind nun besser sichtbar und der Aufgang wirkt heller und freundlicher. 

Arbeitsgruppe Familienpastoral

Familienarbeit ist für unsere Pfarrei wichtig. Über die vergangenen Monate wurden zahlreiche Angebote weiter entwickelt oder neu geschaffen. Um die Arbeit breiter abzustützen und nahe an den Bedürfnissen zu sein, wurde die AG Familienpastoral unter der Leitung von Matthias Braun gegründet. Die erste Sitzung hat im Januar stattgefunden.